Samstag, 19. April 2014

Mit fremden Federn geschmückt oder wie der Hockfrosch-Mann an die Nähmaschine kam

Also ich bin ja sehr geschmeichelt das Ihr mir nähtechnisch schon so viel zutraut, aber ich  möchte mich nicht mit fremden Federn schmücken. Die meisten genähten Sachen, die Ihr hier seht, hat der Hockfrosch-Mann genäht. Ja, Ihr habt richtig gelesen, die Sachen hat mein Mann genäht. Nein, er hat das nicht gelernt, im wirklichen Leben ist er Polizist und ja, ich leih ihn auch manchmal (wenn auch etwas ungern) aus.

Wie der Hockfrosch-Mann an die Nähmaschine kam...
Das liegt schon ein paar Jahre zurück und eigentlich wollte er nur ein paar Sachen nähen für sein Hobby (Mittelalter, Bogenschießen usw.). Er ist dann losgezogen und hat sich eine sündhaft teure Nähmaschine von Pfaff gekauft. Damals dachte ich noch so ne teure Maschine. Da hätte er auch etliche Mittelaltersachen fertig genäht für kaufen könne. Aber da bekanntlich 2mal billig auch teuer ist... Jetzt bin ich doch sehr froh das wir eine vernünftige Maschine haben.
Er hat dann so ein bißchen vor sich hingenäht und dies und das ausprobiert. Mich wollte er dann auch überreden was zu nähen, aber ich hab mich mit Händen und Füßen gewehrt. Heute ärgere ich mich über meine eigene Blödheit. Was hätte ich der Püppi für schöne Sachen nähen können, als sie noch ein Baby war...
So gingen die Jahre ins Land, unsere Tochter wurde geboren und ich sah im Internet immer die tollen Sachen. Mutterpasshüllen, Pixibuchhüllen, süße Babysachen und die tollen Tildasachen.
Vor zwei Jahren waren wir dann auf der Hanselife in Bremen und da waren so viele Stände mit bunten Stoffen, Zubehör und tollen selbstgenähten Sachen. Leider nur unendlich teuer.
Heute weiß ich, daß selbernähen teurer ist als fertig kaufen.
Ich verliebte mich damals unsterblich in eine Tasche und in einen bunten Knöpfestoff und der Hockfrosch-Mann man hat mir dann versprochen mir so eine zu nähen.
Tja und nach vielen Wochen bekam ich dann dieses Schmuckstück zum Valentinstag.

Achtung Bilderflut...



...meine ,,Eulo-Peulo-Tasche"...


...mit meinem Magnolia-Schrumpfi...



...einer Reißverschlußtasche...




...einem Handyfach...




...vielen Außenfächern...




...und Halterungen für den Kinderwagen...

Dazu hat er mir dann noch eine passende Tasche für innen genäht, damit ich die Wechselklamotten vom Hockfrosch-Kind auch immer griffbereit habe.











Damit hat dann alles angefangen. Mittlerweile hat er schon so viele tolle Sachen genäht und schon so viele Menschen glücklich gemacht. Denn das meiste der selbstgewerkelten Sachen bei uns, wird in der Tat verschenkt...

Deshalb finde ich hat er ein dickes Dankeschön verdient.
Denn Mittelaltersachen näht er nämlich im Moment gar nicht mehr.Hat er keine Zeit mehr für. Wird Zeit, das ich endlich richtig nähen lernen. Zur Zeit beschränkt sich mein ,, Können" auf Pixibuchhüllen, Utensilos und ein paar gerade Nähte.
Lediglich bei der Stoffauswahl und Deko bin ich ihm eine Hilfe...

Danke Stern, das Du soviel Geduld mit mir hast und mir auch das 1000 Mal erklärst, wie rum die Spule in die Nähmaschine kommt.
Ich hoffe , daß ich jetzt ganz schnell alles lerne, damit Du wieder Mittelaltersachen nähen kannst!

Für alle, die es bis hier unten hin geschafft haben...
Ich wünsch' Euch einen schönen sonnigen Ostersamstag und morgen früh viele bunte Ostereier!

Liebe Grüße

Eure Daniela

Kommentare:

  1. Gute Besserung euch allen und trotzdem schöne Ostern. Nur Mut, nähen ist gar nicht so schwer ;)
    Lg Anna von handmade by haupine

    AntwortenLöschen
  2. Hey Daniela
    eine tolle geschichte-ja Dein Mann hat ein dickes Lob verdient,schade das er die Zeit nicht hat,aber jetzt bist Du ja dran,nur weiter so.Hoffe Ihr hattet einen schönen Ostersonntag
    lg Andrea

    AntwortenLöschen